Der fall collini herunterladen

Genau wie bei Audible erhältst du Der Fall Collini gratis bei Thalia in der Testzeit des Hörbuch-Download-Spartarifs. Einfach anmelden, Hörbuch als mp3 Datei (ohne Kopierschutz 🙂 downloaden und Account sofort oder innerhalb von 30 Tagen wieder kündigen. Und schon hast du 7.95 € gespart. Die mp3 Datei funktioniert auf jeden mp3 Player oder mit der Thalia App. Vorteil der App: Wenn du tagsüber auf deinem Smartphone ein Hörbuch hörst und die Wiedergabe unterbrichst, kannst du abends – z.B. auf dem Tolino-Tablet – an der richtigen Stelle weiterhören. Hier erfährst du, welcher Streaming Dienst solche Krimis aktuell kostenlos anbietet. Da wir selbst gern Hörbücher hören, haben wir einmal untersucht, wo man solche Kriminalhörbücher zum Nulltarif herunterladen darf. Um solche Krimis zu hören, musst du dich einmalig anmelden. Eine Kündigung ist aber jederzeit möglich. Kosten entstehen dir nicht.

Der Spiegel nannte Ferdinand von Schirach einen »großartigen Erzähler«, die New York Times einen »außergewöhnlichen Stilisten«, der Independent verglich ihn mit Kafka und Kleist, der Daily Telegraph schrieb, er sei »eine der markantesten Stimmen der europäischen Literatur«. Die Erzählungsbände »Verbrechen«, »Schuld« und »Strafe« und die Romane »Der Fall Collini« und »Tabu« wurden zu millionenfach verkauften internationalen Bestsellern. Sie erschienen in mehr als vierzig Ländern. Sein Theaterstück »Terror« zählt zu den weltweit erfolgreichsten Dramen unserer Zeit. Ferdinand von Schirach wurde vielfach mit Literaturpreisen ausgezeichnet. Er lebt in Berlin. Zuletzt erschienen von ihm u.a. sein persönlichstes Buch »Kaffee und Zigaretten« sowie »Trotzdem«, ein Band mit Gesprächen mit Alexander Kluge. Eigentlich sind alle Hörbücher über Verbrechen, Kommissare und Angeklagte heutzutage als kostenloser Download verfügbar, entweder als Hörbuch-Abo (Audible, BookBeat, Nextory, Thalia, bücher.de, Audioteka), Flatrate (Apple Music, Spotify, Deezer), Einzelkauf (Buchhandlungen, Amazon, iTunes, Google Play Store) oder in Online-Sammlungen (Stadtbibliotheken, YouTube, ARD Mediatheken).

This entry was posted in Uncategorized by admin. Bookmark the permalink.